Gesundheit Erschreckend: Schmerzmittel Paracetamol könnte Fruchtbarkeit gefährden

19:15  11 januar  2018
19:15  11 januar  2018 Quelle:   miss.at

Gesundes Leben: Gut für die Gesundheit: Darum sollten wir alle mehr weinen!

  Gesundes Leben: Gut für die Gesundheit: Darum sollten wir alle mehr weinen! Männer weinen nicht! Und Frauen am besten auch nicht! Wem in unserer emotionsfreien Leistungsgesellschaft die Tränen übers Gesicht kullern, gilt schnell als weich und nicht belastbar. Dabei ist Weinen so gesund. Warum weinen wir?Warum wir weinen? Blöde Frage, wirst du denken. Natürlich aus Trauer, Wut, manchmal auch vor überwältigender Freude. Aber was ist der biologische Sinn der fließenden Tränen? Schließlich produziert jeder von uns in seinem Leben 100 Liter davon. Und außer dem Menschen gibt es kein Lebewesen, bei dem vor Leid und Zorn die Kullertränen rinnen.

Späte Nebenwirkung: Wenn schwangere Frauen Paracetamol oder Ibuprofen einnehmen, könnte dies langfristige Folgen für ihr Kind haben. Denn beide Schmerzmittel wirken sich offenbar negativ auf die spätere Fruchtbarkeit aus, wie Versuche mit Mäusen und Föten nahelegen.

Die Ergebnisse der Arbeit zeigen, dass Paracetamol die Fruchtbarkeit eines Fötus langfristig schädigen kann , wenn das Schmerzmittel in der Schwangerschaft genommen wird.

Erschreckend: Schmerzmittel Paracetamol könnte Fruchtbarkeit gefährden © Bild: Shutterstock Erschreckend: Schmerzmittel Paracetamol könnte Fruchtbarkeit gefährden

Das Schmerzmittel Paracetamol ist zwar rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, aber deswegen nicht ungefährlich. Denn das Medikament löst bei vielen Patienten Leberversagen oder Bluthochdruck aus.

Aber nun wurde ein neues Ergebnis aus der Forschung bekannt: Paracetamol ist höchst unratsam für Schwangere, denn das Schmerzmittel könnte den Embryo angreifen und später bei dem Kind schwerwiegende Folgen wie Asthma und psychische Erkrankungen hervorrufen.

Auch für Frauen mit Kinderwunsch kann Paracetamol, das viele Ärzte kritisch sehen, schädlich sein. Mit dem Medikament könnte die Zahl der produzierten Oozyten im weiblichen Fötus negativ beeinflusst werden. Die Oozytenproduktion ist allerdings von Geburt an begrenzt und wenn sie durch eine Einnahme des Schmerzmittels weiter sinkt, kann die Frau unfruchtbar werden. Der derzeitige Forschungsstand wurde im  Fachmagazin “Endocrine Connections“ veröffentlicht. Welche Auswirkungen das Medikament genau hat, ist noch nicht gänzlich erforscht, da die Test auf Tierversuchen basieren.

Migräne: 10-20 Regel: Daran solltest du dich bei Migräne unbedingt halten

  Migräne: 10-20 Regel: Daran solltest du dich bei Migräne unbedingt halten Oft wird man dafür belächelt, doch Migräne ist ein ernstes Thema und viel schlimmer als normale Kopfschmerzen. Viele Betroffene wirken mit Schmerztabletten entgegen. Da das häufige Einnehmen von Tabletten jedoch gefährlich sein kann, solltest du auf jeden Fall die 10-20 Regel beachten. Wetterumschwung, Verspannungen oder Veranlagung - Migräne und Clusterkopfschmerzen sind für die Betroffenen eine richtige Qual. Oft müssen sie sich tagelang im komplett verdunkelten Raum in ihrem Bett verkriechen. Meist hilft dagegen nichts, außer der Griff zu Schmerztabletten und anderen Medikamenten.

Aspirin und Paracetamol gefährden Leben. Teilen. Danke für Ihre Bewertung! Umso erstaunlicher, dass sich Experten bislang nicht dazu durchringen konnten , die Abgabe dieser Schmerzmittel besser zu kontrollieren.

Bisher galt Paracetamol jedoch als harmlos. Studien fanden nun heraus, dass das Schmerzmittel den Fötus gefährden kann : Sprachstörungen und erschwerte Fruchtbarkeit können auftreten. Vor allem Mädchen sind davon betroffen.

Vor dem Kauf des Schmerzmittel sollte man also unbedingt einen Arzt aufsuchen und abklären, ob das Medikament irgendwelche Schäden hervorrufen kann.

Mehr auf MSN

Als Nächstes anschauen
  • Pilotprojekt: Mitsprache für Flüchtlinge in Sammelunterkünften

    Pilotprojekt: Mitsprache für Flüchtlinge in Sammelunterkünften

    dw.com-Logo
    dw.com
    2:52
  • Studie belegt: Hohe Todesrate nach Operationen in Afrika

    Studie belegt: Hohe Todesrate nach Operationen in Afrika

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:11
  • Gabriel fordert bei Ukraine-Besuch Zugeständnisse Russlands

    Gabriel fordert bei Ukraine-Besuch Zugeständnisse Russlands

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:20
  • Emmanuel Macron will Gesetz gegen

    Emmanuel Macron will Gesetz gegen "Fake News"

    dw.com-Logo
    dw.com
    3:31
  • Geld als Mittel der Politik? Die Hilfszahlungen an die Palästinenser

    Geld als Mittel der Politik? Die Hilfszahlungen an die Palästinenser

    dw.com-Logo
    dw.com
    3:27
  • Gefahr für Jugendliche in der Shisha-Bar

    Gefahr für Jugendliche in der Shisha-Bar

    dw.com-Logo
    dw.com
    8:39
  • Mullahs lassen Hunderttausende Regimeanhänger aufmarschieren

    Mullahs lassen Hunderttausende Regimeanhänger aufmarschieren

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:04
  • plain

    Nordkorea stellt Kommunikationsleitung mit Südkorea wieder her

    dw.com-Logo
    dw.com
    2:03
  • EU fordert Gewaltverzicht im Iran

    EU fordert Gewaltverzicht im Iran

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:04
  • Iranisches Regime droht Demonstranten mit harten Strafen

    Iranisches Regime droht Demonstranten mit harten Strafen

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:41
  • Irans oberster Führer: Proteste vom Ausland gesteuert

    Irans oberster Führer: Proteste vom Ausland gesteuert

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:41
  • Nächste Phase für EU-Flüchtlingshilfe in Türkei

    Nächste Phase für EU-Flüchtlingshilfe in Türkei

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:32
  • <p>Richard Freitag erneut Zweiter hinter Kamil Stoch</p>

    Richard Freitag erneut Zweiter hinter Kamil Stoch

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:17
  • Diät für dicken Igel

    Diät für dicken Igel

    dw.com-Logo
    dw.com
    4:17
  • UN-Tribunal: Keine Versäumnisse vor Suizid von Praljak

    UN-Tribunal: Keine Versäumnisse vor Suizid von Praljak

    dw.com-Logo
    dw.com
    2:11
  • CSU pocht auf härteren Umgang mit kriminellen Flüchtlingen

    CSU pocht auf härteren Umgang mit kriminellen Flüchtlingen

    dw.com-Logo
    dw.com
    1:42
NÄCHSTES
NÄCHSTES

Forscher entdecken: Ibuprofen kann gegen Alzheimer helfen .
Forscher entdecken: Ibuprofen kann gegen Alzheimer helfen - das zumindest will nun ein Arzt aus Kanada mit seinem Forschungsteam herausgefunden haben.Demnach könnte das vergleichsweise banale und rezeptfreie Medikament, das viele von uns als Kopfschmerzmittel kennen, gegen Entzündungen im Hirn wirken und den Ausbruch von Alzheimer und die damit einhergehende Demenz bekämpfen.Ibuprofen gegen Alzheimer - wie soll das funktionieren?Helfen soll das Mittel allerdings laut Dr.

—   Teilen Sie Neuigkeiten in der SOC. Netzwerke
Das ist interessant!